Scoutpark und Pomer 2007

Die heurige Sommersaison hat verblüffend früh aber strahlend begonnen:
eine Vielzahl von Gildemitgliedern, Freunden und natürlich auch Kindern waren von 6. bis 11. Juni in Kroatien, genauer gesagt Istrien, genauer gesagt in Pomer.

Da die Capmingplätze zu dieser Jahreszeit nur spärlich besucht sind, konnten wir ungestört beinahe ein echtes Pfadfinderlager erleben, nur das offene Feuer fehlte, sowohl am Campingplatz als auch im nahe gelegenen Nationalpark Premantura.

Neben den sportlichen Aktivitäten wie Mountainbiken, Rudern, Schwimmen und Kinder einfangen, kamen auch die kulturellen nicht zu kurz: Pula bietet alles vom römischen Amphitheater bis zum K.u.K Marinefriedhof, der allerdings (siehe sportlich) eine kleine Wanderung entfernt liegt. Neben all diesen Anstrengungen, und das ist keine Frage, wurde natürlich auch Entspannen und Erfrischen groß geschrieben, schließlich will man ja erholt heimkommen und sich nachher nicht vom Lager erholen müssen.
Genau das war nämlich nach der zweiten Juniaktion tatsächlich nötig. Nach dem erholsamen Kroatienaufenthalt stand als nächstes tatsächlich schwere Arbeit am Programm: das Gildecafé im Scoutpark. Scoutpark war ein gemeinsames Landeslager der NÖ Pfadfinder zum heurigen 100 Jahre Jubiläum am 16. und 17. Juni im Aubad Tulln. Wir wollten dem etwas staubigem Image bisheriger Gildecafés auf Großlagern einen etwas moderneren Anstrich verpassen: Dies ist, nicht nur nach unserm Empfinden sondern auch aus dem Tenor der Urteile der Gäste zu schließen, wirklich gelungen: Das Gildecafé war das Kommunikationszentrum des Lagers, vom ersten Mocca in der Früh (großen Dank an unseren Gastronomix Clemens Holzinger für Hardware, Arbeit und Nerven), über das mittagliche Kotelettsemmerl (Hartl am Grill) bis zum letzten Fluchtachterl um zwei in der Nacht.

 

Real time web analytics, Heat map tracking